Geburtstag im neuen ZuhauseGeburtstag im neuen Zuhause

Hallo ihr da draußen!

Am 17. April 2020 bin ich in mein neues Zuhause gezogen.
Ich wurde von dem Menschen abgeholt, der zuvor schon ein paar Mal kam und mit mir Gassi ging. Auch an diesen einem Tag kam die Menschin und machte mit mir einen Spaziergang. Danach aber wurde ich nicht zurück gebracht, sondern durfte in ein Auto einsteigen.
Wie lange die Fahrt dauerte, weiß ich gar nicht, weil ich die meiste Zeit geschlafen habe. Nur am Anfang war ich neugierig und aufgeregt und habe geguckt, wohin wir fahren.

Aber der Geruch in dem Auto war mir nicht fremd. So riecht doch der tolle Typ von neulich!

Wie meine Ankunft war, muss ich ja nicht wiederholen. Davon hat Rocky ja bereits berichtet.
Ich möchte heute nur darüber reden, was ich in den letzten zwei Wochen alles erlebt habe. Jetzt muss ich auch noch aufpassen und in mich gehen, damit ich vor Aufregung nicht alles durcheinander erzähle.

Noch am selben Abend gab es Futter. In der neuen Hundehütte steht sogar ein gigantischer Fressplatz für zwei! Aber ich habe mich noch nicht so getraut, da näher ranzugehen, weshalb ich erstmal im Flur futtern durfte.

Aber mit jedem Tag bin ich mutiger geworden!

Weil Rocky immer schneller fertig ist, als ich, muss er jetzt (als langjähriger, verzogener Einzelhund) lernen, zu warten.

Frauchen sagt, das macht er mittlerweile sehr gut. Die ersten drei Male musste Frauchen doch sehr streng mit ihm sein. Aber jetzt sitzt er da und wartet, bis Frauchen ihm erlaubt, meinen Napf zu prüfen und eventuelle Reste zu verputzen. Er ist zwar noch ein bisschen angespannt, aber er hält durch.
Hihi, ich find‘ das gut. Denn manchmal ist er doch schon eine richtige Ego-Sau. Ja, ja!

An einem anderen Tag haben die Frauchen etwas aus den Tiefen der Scheune ausgegraben und es im Garten sauber gemacht.

Teppich nennen die Menschen das. Für diese komischen Treppen. Frauchen sagt, die hatten sie damals auf die Stufen gemacht für die alte Bonny, die nicht mehr so gut zu Pfoten war. Und weil ich auch unsicher war und diesen komischen Dingern nicht getraut habe, haben sie die alten Teile ausgepackt, sauber gemacht und dann auf die Stufen gepappt.
Das war eine echt tolle Idee von denen!! Seit dem renne ich die Treppe hoch und runter, wie Rocky!
Na ja, fast. Der springt ja fast die ganze Treppe, und bei ihm wackelt auch das Haus. Ich bin dann doch etwas sanfter, hihi. Aber jetzt gehe ich gerne hoch und runter!

Während der ganzen Zeit habe ich dieses Teppich-Machen ganz genau beobachtet.

Naaaaa gut, ich hab ein wenig geflunkert. Fast die ganze Zeit beobachtet. Denn irgendwann…

… bin ich eingeschlafen.

Apropos schlafen!
Ich war noch nicht ganz offiziell Teil des Rudels und immer noch nur auf Probe, aber trotzdem habe ich schon mein eigenes Körbchen bekommen.
Guckt mal!

So ein ähnliches hat ja auch Rocky von Barry geerbt. Ein richtig großes, wo wir beide reinpassen würden. Aber ich trau‘ mich noch nicht, ihn zu fragen, ob ich bei ihm schlafen darf. Manchmal ist der ja ganz komisch und teilt nicht gern. Und manchmal teil er doch gern, und dann wieder nicht. Total verwirrend. Dabei sagen die Menschen doch, wir Weiber seien komisch und unentschlossen! Pah!

Was er aber immer wieder mit mir teilt, sind die Spielsachen. Besonders seinen Teddy bietet er mir immer wieder an. Ja, richtig. Sein Teddy. Rockys Lieblingsspielie ist ein Teddy. Hihi.

Der muss immer überall mit hin. Aber pssst! Rocky sagt, wenn ich das irgendwem erzähle dann verpetzt er mich, dass ich immer heimlich das Katzenklo sauber mache.

Ansonsten, sagt Frauchen, sind Rocky und ich bereits jetzt ein tolles Duo. Ich denke, das ist was Gutes, oder?

Wie man sieht, verstehen wir uns prächtig!

Auch, wenn’s nicht immer so aussieht! Naaaa guuut, manchmal wird er zu grob mit seinen Bodychecks, dann muss ich ihn ein wenig bremsen.

Oh! Und einmal hat uns Frauchen mit dem Auto wohin genommen. Wuff, waren das große Hunde! Ehrlich! Und komisch sahen die vielleicht aus!

Wir mussten in der Zeit leider im Auto bleiben. Aber ich konnte alles ganz genau beobachten. Ich hab Frauchen immer zugerufen, dass ich auch raus will. Dass ich diese komischen Hunde näher betrachten möchte. Aber sie hat mich nicht gelassen 🙁
„Ein ander mal“, hat sie gesagt. Naaaa guuuuut. Pft!

Ansonsten sieht es jeden Abend bei mir so aus:

OH! Und wisst ihr was auch ganz toll war?
Gestern hatte ich Geburtstag! Bin jetzt drei Jahre alt geworden!
Frauchen ist mit uns in einen großen Supermarkt nur für Tiere gefahren. Boah, roch das da toll! Aber ich bin ganz cool geblieben und hab mir meine Aufregung gar nicht anmerken lassen.
Frauchen sagte, ich darf mir was aussuchen. Egal was!
Ich konnte mich nicht entscheiden, da gab es soooo viel!
Ein Stoffie? Ein Gummi-Quieckie? Ein Ball? Oder doch lieber die Kaustangen? Salami-Kette? Kekse??? Ooooh Hund!
Leider gibt es davon keine Fotos, aber ich schwöre euch: Das war voll toll!
Manchmal hab ich mich gelangweilt, als die Menschen in eine langweilige Ecke sind, wo es Halsbänder, Leinen, Körbchen, Pflegesachen und so gab. Ich wollte wieder zum Futter und den Spielsachen!
Als wir dann endlich wieder zu den Spielsachen sind, war da ein Hund. Ein großer Hund. Und er sah mich an. Ich sah ihn an. Ging in die Lauerstellung, näherte mich vorsichtig. Er blieb unbeeindruckt in seiner Pose. Und dann! Und dann…..nix.
Er roch nach nix, bewegte sich nicht, reagierte nicht. Bööööh. War der Typ nur aus Pappe! Voll komisch, ich schwör’s euch!
Aber dann entdeckte ich einen riiiiesen Keks! Den wollte ich unbedingt. In Herzform. Rocky wollte den Bagel. Haben wir dann auch beide bekommen, hihi.

Zuhause wurde das direkt verputzt. So schnell, dass Frauchen gar nicht dazu kam, Beweisfotos zu machen. Ätsch!
Und dann habe ich noch eine Torte bekommen! Woah!

Naja, fast Torte. Aaaaaber… boah das war so lecker!!!!
Die habe ich so schnell verputzt, dass Frauchen gar nicht wirklich dazu kam, ein Foto zu machen. Es gibt nur das hier:

Zwei Sekunden später war das Ding weg. Ich hab die Knabberstange genommen, und bin damit direkt ins Wohnzimmer.
Sogar Rocky war total perplex und hat mir irritiert nachgeguckt. Denn der hatte noch den halben Napf voll, hehehe!

So, das war’s für heute. Ich muss noch immer die mächtige Torte verdauen. Das macht wirklich müde. Gääähn.

Bis bald!

Eure Tracy

Alles neu!Alles neu!

Hallo ihr da draußen!

Seit dem 17. April 2020 ist mein Leben als Einzelhund vorbei. Seit dem Tag „muss“ ich meine Hundehütte mit einer anderen Fellnäsin teilen.
Aber das ist gut so! Denn immerhin war das ja Liebe auf den ersten Blick bei uns beiden 😉

Frauchen sagte, das war wie damals: „Nur mal gucken.“
Und aus dem „Nur mal gucken“ ist dann eine Adoption geworden.

Eigentlich fand Frauchen einige Ladys sehr interessant und hat die Dame vom Tierheim gelöchert. Nach tiefgründigem Überlegen, haben es dann zwei Hündinnen in die engere Auswahl geschafft.

Die fast neun-Jährige Paula, eine schneeweiße Mischlingshündin, und die fast drei-jährige Tracy, eine süße Schokoschnitte.

Aber wisst ihr, was voll toll war? ICH durfte entscheiden!

Zuerst wurde mir Paula vorgestellt.

Aber… der Funke ist da nicht übergesprungen. Ich konnte mit ihr nichts anfangen und mich fand sie auch blöd.
Frauchen fand das sehr schade, weil sie Paula mochte, und Paula sie. Tja..

Dann durfte ich Tracy kennenlernen…
tjaaaaa und was soll ich sagen?
Ich erblickte Tracy, sie erblickte mich und mein Herz fing ganz schnell an zu pochen. Sie duftete soooo toll! Im Eilmarsch bin ich auf sie zu und sie stellte ihre Öhrchen und wedelte freudig mit der Rute.
Im Gleichschritt ging es zum Gassi. Wir schnupperten hier, schnupperten da. Immer gemeinsam.

Leider durfte Tracy nicht direkt mit, obwohl ich sie gerne mit nach Hause genommen hätte. Und sie wäre auch schon gerne mit, aber das ging noch nicht.
Aber nur wenige Tage später ist Frauchen wieder weggefahren und Oma-Frauchen dann etwas später mit mir zum Ortseingang marschiert. Wir sind gerade angekommen, erkenne ich das Auto von Frauchen.
Und da erblickte ich sie durch die Scheibe. Die süße Hundedame von neulich. Frauchen hat sie mitgebracht! Juhuuuu!!!
Hab direkt gezeigt, dass sich Frauchen beeilen und die Kofferraumklappe aufmachen soll!
Und als sie es endlich getan hat, habe ich Tracy direkt begrüßt. Gemeinsam sind wir dann nach Hause spaziert.

Zu Hause angekommen, habe ich ihr direkt den Vorgarten gezeigt.

Als wir dann endlich ins Haus sind, wollte ich mit ihr spielen, aber sie wollte nicht, sondern erstmal herumschnuppern. Mennoooo, dafür hat sie doch noch später Zeit!

Na ja. Viel ist an dem Tag dann sowieso nicht mehr passiert. Tracy war zu müde von der Fahrt und all den neuen Eindrücken. Ich aber auch. Das war so aufregend für mich, dass es mich nach dem Abendfutter dann doch ordentlich ins Hundeland-der-Träume katapultiert hat.

Jedenfalls:
Einige kennen sicherlich noch das B-Team. Das waren Bonny, Barry und BayLee.
Nachdem auch der Barry im Sommer 2018 über die Regenbogenbrücke ging, war in Frauchens Leben nicht mehr so viel los.
Mir wollte sie dann auch einen Blog erstellen, zeitlich hat das aber irgendwie nie so geklappt. Weil müde, weil keine Zeit, blablabla. Die Menschen mit ihren Mimimis, oder?!
Aber jetzt hat die sich endlich hingesetzt und etwas für uns gebastelt.

TRACKY!

Eine Kombination aus Tracy und Rocky.

Jetzt habe ich also Verstärkung und wir können Frauchen zu zweit auf die Nerven gehen, falls sie wieder „zu müde“ ist. Hihi.

Eine Ordentliche Vorstellung von uns beiden werden wir aber auch noch bringen. Wollen ja nicht ganz so unhöflich sein 😉

 

Bis bald!

Euer Rocky

 

PS vom Frauchen:
Die süße Paula sucht leider immer noch ein schönes Zuhause! Sie ist eine wirklich liebe und gemütliche Maus!  Sie hätte ein eigenes Zuhause so sehr verdient!